... der Kampf um den Tiroler Steinbock

23. Internationalen Sitzballturnier um den Tiroler Steinbock

Sam stag den 27. November, Beginn 11:00 Uhr

in der Hauptschule von Hopfgarten
.

VERANSTALTER: Tiroler Behindertenverband

TURNIERLEITUNG: Feller Hanspeter, Hacker Friedl

.

Spielbericht

Schneefahrbahn, leichtes Schneien dazu ganz schön windig, so stürmisch war die Anreise zum 23. Internationalen Sitzballturnier um den Tiroler Steinbock nach Hopfgarten. Die VSGler wußten genau, wenn sie die Spiele so stürmisch angehen, kann es nicht gut ausgehen.

Mit einer innerlichen Ruhe, Konzentration und Zusammenhalt gewannen sie die erste Begegnung  gegen Tirol II überlegen mit 18 Treffern Unterschied. Sie wußten genau, dass sie es können und setzten die Siegesreihe fort. Auch die Amstettner, gegen sie ansonsten immer schwer zu kämpfen hatten konnten die St. Pöltner eine klaren Sieg errungen. Nach 2×7 Minuten stand es 24:15 für den Verein aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Etwas knapper ging es gegen die Attnanger zu, aber zwei Treffer Vorsprung reicht für den Sieg aus. Auch die Blaubären waren stark vertreten und konnten mit lange mithalten, jedoch gewannen die VSGler mit 23:19

Nach einer kurzen Pause spielten sie gegen den späteren Favoriten Penzberg, die sich einen Leihspieler aus Weihlheim ausgeborgt hatten und dadurch sehr stark unterwegs waren. Bis zur Halbzeit ging es Schlag auf Schlag und die Mannschaften konnten ziemlich gleichmäßig Plus-Treffer erzielen. Die Penzberger waren gut drauf und dran das Spiel an sich zu reisen und die St. Pöltner mussten ihre erste Niederlage hinnehmen. Sie gratulierten am Spielende den Penzbergern. Nach dem letzten Spiel in der Vorrunden gegen die Mannschaft aus Wohlen, welches mit 26:22 für die NÖer ausgegangen ist, stand fest, dass sie das Finale erreicht hatten.

Jetzt kam der schwierigste Part in diesem Turnier. Die beiden Ersten von jeder Gruppe (Tirol I, Wien, Penzberg und St. Pölten) spielten sich den Sieg aus.

In der ersten Runde gegen Wien verloren die NÖer unglücklich mit 22:21 ebenso die Tiroler gegen die Penzberger mit 20:21. jetzt stand fest, dass die Penzberger gegen die Wiener um den Sieg und die Tiroler gegen die St. Pöltner um den 3. Platz spielten. Die anderen Spiele verliefen ebenso sehr knapp und so gewannen die Amstettner gegen die Linzer mit 20:19.

Jetzt wurde es ernst. Der Anpfiff zum letzten Spiel erfolgte vom Schiedsgericht und die St. Pöltner machten gegen den Schläger von Tirol einen Doppelblock, der sich sehr gut bewährte. So gab es am Spielende einen Gleichstand mit 20:20. In diesem Falle musste weitergespielt werden und es folgten 2×3 Minuten. Es waren harte 6 Minuten und die Spieler waren schon ziemlich am Ende ihrer Kräfte. Am Ende gratulierten die St. Pöltner den Tiroler für den Sieg und somit erreichte der Veranstalter den 3. Platz.

Die Mannschaft aus St. Pölten gratuliert den Siegern aus Penzberg.

Es war so wie immer ein sehr schönes und gut organisiertes Turnier. Es gab tolle Leistungen und das Schöne daran ist immer der gemeinsame Abschluss mit der Siegerehrung und die Geselligkeit unter den Spielern.

Die St. Pöltner möchten sich nochmals für das tolle Turnier beim Veranstalter bedanken und wünschen den Tirolern sowie allen teilnehmenden Manschaften ein schönes ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest sowie alles Gute für das kommende Jahr.

Endergebnis:

1. Penzberg
2. Wien
3. Tirol I
4. St. Pölten
5. Amstetten
6. Linz
7. Rosenheim
7. Wohlen
9. Blaubären
10. St. Gallen
11. Südtirol
12. Attnang
13. Tirol II

Spielergebnisse Tirol 2010

Mannschaft aus St. Pölten:

Karin Meier, leider kann sie wegen ihrer Operation nicht mehr spielen aber durch ihre Anwesendheit bekommen wir eine physische und phsychische Unterstützung
Robert Meier
Christian Haider
Christian Schwarzl
Anton Lenk
Christa Taschl
Gottfried Schiefer

.

.

.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>