Int. Sitzballturnier 2010 in St. Gallen

Int. Sitzballturnier mit Wertung der 37. Schweizer Sitzballmeisterschaft in St. Gallen

Aufgrund eines Todesfalles in der Familie eines Spieler gingen die VSG´ler geschwächt beim Internationalen Sitzballturnier in St. Gallen an den Start. Wir wollen auf diesem Wege unseren Sportkollegen Karin und Robert Meier, dem sein Bruder auf tragischer Weise verstorben ist, unser aller aufrichtiges Beileid ausdrücken.

So wie im Vorjahr, haben die St. Gallner samt ihren Freunde und Bekannten die Veranstaltung wieder einmal bestens vorbereitet und bis auf die kleinsten Details durchgeplant. Pünktlich um 12:00 war der Anpfiff für die ersten Begegnungen. Die St. Pöltner hatten in der dritten Runde das erste Spiel gegen die langjährigen Freunde aus Ravensburg, welches sie sich nach 2×7 Minuten mit dem Endstand 22:19 für sich entscheiden konnten. Beim nächste Spiel hatten sie den frischgebackenen Österreichischen Meister in Sitzball 2010 TU Schwaz Tirol als Gegner. Die erste Halbzeit konnten die VSG´ler mit den Tiroler gut mithalten. Jedoch in der zweiten Hälfte setzte sich der Sitzball-Meister durch und er standen mit dem kleinen Vorsprung von zwei Treffer (Endstand 23:21) als Sieger fest. Gegen die Mannschaften aus Deutschland – Dresden, Holleben und Neubrandenburg – konnten sich die Niederösterreicher keinen Punkte sichern und landeten in der Vorrunde am 5. Platz. Sieg ging an die Tiroler, gefolgt von Dresden, Holleben und Neubrandenburg.

Nach der Stärkungspause starteten um 17:00 Uhr die Kreuzspiele, aus der die Gesamtplatzierung ermittelt wurde. Aufgrund der Platzierung aus der Vorrunde spielten die St. Pöltner gegen Thurgau um den 9. Platz. Mit einem sehenswerten Ergebnis von 18:25 sicherten sich die NÖ den 9. Platz.

Nun ging es um die Wurst: Es waren ziemlich gleichwertig starke Mannschaften am Start. Das Finale hieß Tirol gegen Dresden, die sich den 1. Platz ausspielten. Man konnte bis zum Schluss keinen Favoriten erkennen, da sich die Trefferpunkte von einer Mannschaft zur anderen abwechselten.

Schlussendlich retteten die Tiroler die Ehre der Österreicher und sicherten sich mit einem Treffer Vorsprung den Turniersieg.

Wir gratulieren den Tiroler für den versdienten Sieg und natürlich den St. Gallner für die wirklich gelungene Veranstaltung.

Gesamtergebnis:

1. TU Schwaz Tirol
2. SGV Dresden
3. Olten I
4. Sursee
5. TSV 78 Holleben
6. Bern 81
7. FSVB Neubrandenburg
8. Wohlen
9. VSG St. Pölten
10. Turgau
11. VSG Ravensburg
12. Olten II
13. St. Gallen

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>