Start in das Turnierjahr 2011

Ein heißumkämpftes Turnier in OÖ

Ein herrlicher Samstag mit vielen Sonnenstrahlen, eine nicht allzuweite Anreise nach Perg, eine spielbegeisterte Mannschaft der VSG St. Pölten, eine wunderschöne Spielhalle. Das war ein wunderschöner Start zum internationalen Turnier, Veranstalter die Sitzballgruppe Chemie Linz.

Für die St. Pöltner lief zu Beginn alles perfekt und sie konnten sich – auch wenn manchmal ein kleiner Wurm im Spiel war – in den ersten Spielen gegen die Südtiroler, Amstettner und Attnanger sehr gut behaupten.
Erste Hersausforderung kam in der 8 Spielrunde gegen die Mannschaft aus Plauen, welche das Turnier bereits in den letzten drei Jahren gewann. Motiviert und voller Energie spielten die VSGlere die 2×7 Minuten herunter und mußten jedoch zum Schluß mit einem Treffer Unterschied 22:23 eine Niederlage hinnehmen. So ging es auch gegen den Gastgeber, der sich mit 23:22 die zwei Punkte holte.

Nach der Pause stand die Begegnung gegen die Mannschaft aus der Bundeshauptstadt an. Die stark besetzten Wiener gewannen mit fünf Treffern Vorsprung das Spiel. Eine eindeutige Niederlage mussten die NÖer gegen die die Pforzheimer hinnehmen. Bei diesem Spiel kam es leider wegen höchst umstrittenen Entscheidungen des Schiedsrichter zu Unstimmigkeiten zwischen den Spielern, was sich natürlich auf das Ergebnis auswirkte. Die St. Pöltner zeigten jedoch gegen Ende des Turniers wieder ihre Stärke und siegten gegen die Tiroler und gegen die Mannschaft aus Söflingen (Deutschland).

Rundum muss man sagen, dass es ein stark besetztes Turnier war und die ersten fünf Plätze sehr eng beieinander liegen, während die Plätze 6 bis 10 weit abgeschlagen waren (siehe Punkte und Trefferdifferenz in der Ergebnistabelle).

Die Auslegung der Sitzballregeln führte zu heftigen Meinungsverschiedenheiten zwischen Spielern und Schiedsrichtern. Die Sitzballregeln besagen, dass die Spieler den Ball weder im Knien noch im Stehen erwarten dürfen (siehe Punkt 6.6), d.h. es ist nicht erlaubt, dass man mit beiden Beinen auf den Fußsohlen steht und dann noch hochspringt, damit man den Ball erwischt. Dieser Spielzug hat mit Sitzball nur mehr am Rande zu tun und die Schiedsrichter sollten bei den kommenden Turnieren besonders auf die Einhaltung dieser Regeln achten, um faire Spiele mit gleichen Chancen für alle Spielerinnen und Spieler zu ermöglichen.

Wir gratulieren der Mannschaft aus Plauen zum vierten Turniersieg in OÖ in Folge und bedanken uns bei den Veranstaltern für die tolle Organisation und das schöne Ambiente!

Ergebnis:

Platz Mannschaft Punkte + Treffer – Treffer Trefferdiff.

1.

Medizin Plauen

16 219 165 54
2.

VSG Pforzheim

15 235 152 83
3.

BB BSV Wien

15 223 157 66
4.

SV Chemie Linz

14 201 166 35
5.

VSG St. Pölten

10 215 174 41
6.

VSV Amstetten

5 159 210 -51
7.

TU Schwaz

5 156 191 -35
8.

SGKS Südtirol

4 141 207 -66
9.

VSV Attnang/V

4 171 219 -48
10.

TSG Söflingen

2 148 222 -74

.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>