Turnier um den Mühlviertler Pflasterstein

Veranstaltungsort war der Aktivpark in St. Georgen/G.

Es war ein sehr spannendes und stark besetztes Turnier mit Mannschaften aus der Schweiz, Deutschland und Österreich.

Spielbeginn war nach der feierlichen Eröffnung pünktlich um 11 Uhr. Spielplan war so ausgerichtet, dass Jeder gegen Jeden spielt. Somit haben alle die gleichen Chancen und Gegner und es gibt keine Diskussionen wegen der Gruppenbildung.

Erstes Spiel der St. Pöltner war gegen die Mannschaft aus Attnang/V, die sich 3 Gastspieler ausleihen mussten, da sie mit nur 2 Spieler anreisten. Das war ein positiver Einstieg in das Turnier und die VSGler konnten sich die ersten Punkte sichern. Weiter Spiele der NÖ aus St. Pölten waren gegen Bludenz (ebenso +2 Punkte). Gegen Tirol konnte leider nur ein Unentschieden erreicht werden und beim Spiel gegen den amtierenden ÖM in Sitzball aus Wien mussten die VSGler die  erste und einzige Niederlage einstecken. Bei den weiteren Spielen gegen die Penzberger, Söflingen, den Gastgeber aus Linz, gegen die Schweizern, sowie gegen die Mannschaft aus Amstetten konnten sie sich überzeugend durchsetzen.

Jetzt kristallisierten sich die Siegesanwärter heraus. Noch ist alles offen. Die Mannschaften aus Wien, Tirol und St. Pölten haben die Möglichkeit den Pflasterstein entgegen zu nehmen. Doch die Abgabe des einen Punktes gegen die Tiroler (Unentschieden) war sehr Schmerzhaft. Das könnte die Entscheidung für den Turniersieg sehr beeinflussen.

Eine kleine Hoffnung zum Turniersieg bestand für die NÖ noch. Bei dieser mussten die Wiener gegen die Linzer verlieren und gegen Attnang/V mind. ein Unentschieden spielen. Die erste Rechnung ging auf und die Linzer gewannen gegen die Wiener um einen Treffer. Beim Entscheidungsspiel gegen die Attnanger war bis zur letzten Sekunde alles offen. Doch hier zeigte der ÖM in Sitzball seine Stärke und gewann sehr knapp mit 22:21. Somit ging der Turniersieg an den BB BSV Wien, punktegleich mit VSG St. Pölten, aber hier zählt das Duell gegeneinander, welches die Wiener gewonnen hatten.

Endergebnis:

  1. BB BSV Wien
  2. VSG St. Pölten
  3. TU Schwaz
  4. SV Chemie Linz
  5. RSV Penzberg
  6. VSG Bludenz
  7. VSV Amstetten
  8. TSG Söflingen
  9. ‎SG Ost-Schweiz
  10. VSV Attnang/V

 

 

 

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>